Guido Schöneboom

Viel bewegt. Nah dran. Neues im Blick.

Aktuelle Presseinformation (25. September 2019)

Mit knapp 20% Zustimmung bei der Oberbürgermeisterwahl sage ich Danke an die Wählerinnen und Wähler, die mir ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Ich sage Danke an meine Familie, mein Team, meine Freunde und zahlreiche Unterstützer aus der SPD.
In den letzten 13 Wochen konnte ich viele aufschlussreiche Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern führen, auch dafür meinen Dank. 

Zum zweiten Wahlgang werde ich nicht antreten. Meine Wahlempfehlung lautet: Christine Buchheit.

Ab sofort nehme ich meine Arbeit als 1. Bürgermeister vollständig wieder auf. Fragen zur zurückliegenden Wahl, einer enttäuschenden Wahlbeteiligung und meiner persönlichen Zukunft werde ich nicht beantworten.

Ihr Guido Schöneboom





Liebe Lahrerinnen und Lahrer,


mit dem Slogan "Viel bewegt. Nah dran. Neues im Blick.“ bewerbe ich mich für das Amt des Oberbürgermeisters und hoffe auf Ihre Unterstützung.

Schon 1687 gab es in Lahr mit Georg Müller einen Bürgermeister mit sächsischen Wurzeln, und auch das Badnerlied hat eine Nähe zu meiner Heimat. Es wurde um 1865 aus einem Sachsenlied umgedichtet. Alemannen und Sachsen kommen – trotz mancher sprachlichen Hürde – gut miteinander aus. Das habe ich in meiner Funktion als Erster Bürgermeister von Beginn an gespürt und in den vergangenen Jahren schätzen gelernt. Ein offenes Miteinander zum Wohle der Stadt, hohes ehrenamtliches Engagement in zahlreichen Vereinen, Zusammenhalt von Jung und Alt, ob im Schlachthof Jugend & Kultur, im Seniorentreff, im Mehrgenerationenhaus, in der Mediathek oder der Volkshochschule.

Verenge ich meinen Blick auf den Zeitraum von 2010 bis heute, dann hat Lahr einen großen Schritt nach vorn getan und zum Glanz "vergangener Tage" zurückgefunden. Ich weiß, die Weichen für diese zukunftsorientierte Entwicklung wurden gestellt, bevor ich hierher kam, und tragen die Handschrift von Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller, des Gemeinderates und der Stadtverwaltung. Und, nicht zu vergessen, die der Bürgerinnen und Bürger, die den weltoffenen und zukunftsorientierten Kurs mit eingeschlagen haben.

Durch die Landesgartenschau wurde uns 2018 viel Aufmerksamkeit beschert. Es ist nicht mehr das Lahr der 2000-er Jahre, als nach dem Abzug der Kanadier zehntausende Spätaussiedler nach Lahr kamen. Wir können heute auf die gelungene Integration zurückblicken und uns an vielen nachhaltigen Projekten erfreuen, die der Stadt Attraktivität und Modernität verleihen. Sei es der barrierefreie Bahnhof, der neue Busbahnhof, die Mehrzweckhalle und die große Sporthalle im Bürgerpark, das umfassende Sanierungskonzept für den Kanadaring oder das Besucher anziehende Museum in der ehemaligen Tonofenfabrik. All diese Beispiele stehen für das lebenswerte Lahr von heute. Ich wünsche mir von Herzen, dass diese Anstrengungen dazu führen, dass alle Lahrer Bürger mit Stolz auf das Erreichte in der Stadt schauen und wir mit vereinten Kräften die vor uns liegenden Herausforderungen meistern.

Liebe Lahrerinnen und Lahrer, vielleicht stellen Sie sich die Frage, was mich antreibt, innerhalb des Rathauses einen Wechsel anzustreben und die Aufgaben des Ersten Bürgermeisters gegen die Gesamtverantwortung eines Oberbürgermeisters einzutauschen? Die Antwort auf diese Frage ist einfach. Längst bin ich in Lahr angekommen, die Stadt ist zu meiner Wahlheimat geworden. Ich mag die badische Mentalität, den Einkauf auf dem Lahrer Wochenmarkt, den Plausch mit den Menschen, die Vorzüge der Badischen Küche oder der hiesigen Weine und als leidenschaftlicher Radfahrer nutze ich gerne die sportlichen Möglichkeiten, die die Rheinebene und der Schwarzwald bieten.  

Den eingeschlagenen Weg in der Stadtentwicklung möchte ich mit Ihnen allen fortsetzen. Für die kommenden Jahre wird das Augenmerk auf einem Ausgleich von Kontinuität und neuen Perspektiven liegen. Das Tempo, welches für die Umsetzung der Landesgartenschau unerlässlich war, muss die aktuellen Alltagsfragen aufnehmen, die wir mit vereinten Kräften lösen können. Sieben kommunale Schwerpunkte stehen auf meiner Agenda.

1.   Lebensqualität in der Stadt und ihren Ortsteilen

2.   Ausbau der sozialen Infrastruktur

3.   Umwelt und Mobilität

4.   Bürgerbeteiligung und Digitalisierung der Verwaltung

5.   Erhalt einer umfassenden medizinischen Versorgung

6.   Ausgewogene wirtschaftliche Entwicklung und Arbeitsplätze

7.   Fortführung der stabilen Finanzpolitik

Der Bogen wird sich von sozialem Wohnungsbau, erschwinglichen Mieten, weiteren Kindergartenplätzen, der Verbesserung im Verkehr und ÖPNV über die Mitwirkung der Stadtgesellschaft an kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen, der Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen, der Lösung ökologischer Fragen, ausreichend medizinischer Kompetenz in den Facharztpraxen und im Lahrer Krankenhaus als Maximalversorger bis hin zu einer erfolgreichen Ansiedlung weiterer Unternehmen mit gut bezahlten Arbeitsplätzen bei gleichzeitiger vernünftiger Haushaltführung der städtischen Finanzen spannen. Es gibt genug zu tun, lassen Sie uns ein grünes und freundliches Lahr schaffen, dem Umweltbelange besonders am Herzen liegen.

Liebe Lahrerinnen und Lahrer, eines kann ich Ihnen versichern: Für die Aufgaben des Oberbürgermeisters stehe ich mit Leidenschaft und Energie bereit. So, wie ich mich die letzten neun Jahre für die Belange unserer Stadt eingesetzt habe, will ich mich auch in Zukunft für ein liebenswertes Lahr engagieren. Hierfür bitte ich Sie um Ihr Vertrauen.

Ihr

Guido Schöneboom



E-Mail
Anruf
Infos