Guido Schöneboom

Viel bewegt. Nah dran. Neues im Blick.

7+ Meine Schwerpunkte und konkrete Vorhaben für Lahr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Lahrerinnen und Lahrer,

mit meiner Bewerbung für das Amt des Oberbürgermeisters geht eng einher, dass Sie wissen müssen, welche kommunalpolitischen Themen und Herausforderungen ich für die kommenden Jahre sehe. Nehmen Sie sich bitte die Zeit und lesen Sie in Ruhe, was wir mit vereinter Kraft für unser Lahr bewegen können. Sehr gern stehe ich Ihnen für weiterführende Gespräche zur Verfügung, kommen Sie auf mich zu. Selbstverständlich ist es auch möglich, mir unter www.guidoschoeneboom.de zu schreiben. Ich freue mich, von Ihnen zu hören und bin auf einen regen Austausch sehr gespannt.


1. Lebenswert. Lebensfreude. Lahr!

Eine hohe Lebensqualität und gesellschaftlicher Zusammenhalt sind Motor für eine lebhafte Kommunalpolitik von Gemeinderat, Bürgerschaft und Stadtverwaltung. Tolerantes Zusammenleben und die Akzeptanz von Verschiedenartigkeit in Denken wie auch Glauben bleiben die Grundpfeiler für ein liebenswertes Lahr.

Die historische Altstadt mit ihrem anziehenden Flair gilt es weiter zu fördern und die Anziehungskraft als Einkaufs- und Wohlfühlort zu erhalten. Hierzu gehört die Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls und das Durchsetzen von Recht und Ordnung in der Kernstadt und den Ortsteilen. Mit der Erweiterung des Kommunalen Ordnungsdienstes um den Gemeindevollzugsdienst schaffen wir mehr Effizienz und Gestaltungsspielraum für den Einsatz der Mitarbeiter in den Abend- und Nachtstunden oder auch am Wochenende.

konkret: Verstöße gegen die Polizeiverordnung und gegen Vorgaben des ruhenden oder fließenden Verkehrs werden im Stadtgebiet konsequent geahndet und durchgesetzt. Die Menschen müssen darauf vertrauen können, dass Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst „rund um die Uhr“ erreichbar sind.

Das musische und kulturelle Profil von Lahr gibt vielen Menschen Halt, Identität und Orientierung. Parktheater, Musikschule, Volkshochschule und Mediathek führen ihre erfolgreiche Ausrichtung fort und nutzen Entwicklungschancen hin zu einer modernen wie einladenden Bildungs- und Kulturarbeit.

konkret: Ein vordringliches Anliegen von mir ist es, die Musikschule zum „Haus der Musik“ zu entwickeln. Die Einrichtung soll zum einen um einen Musikkindergarten ergänzt und zum anderen mit Angeboten für Jung und Alt das musikalische Herz Lahrs werden.

Volkshochschule und Mediathek benötigen in den nächsten 5 Jahren neue Bildungsräume, die als Begegnungsorte zum generationenübergreifenden Lernen einladen.

Das Haus zum Pflug kann zum zentralen Mehrgenerationenhaus für junge Menschen, Erwachsene und Senioren unserer Stadt entwickelt werden. Hier gilt: Hohe Aufenthaltsqualität – niederschwellige Teilhabemöglichkeit.

Ich möchte einen Kulturpreis der Stadt Lahr anregen, der ab dem Jahr 2020 für besondere Leistungen an Kulturschaffende aus Lahr verliehen werden kann.

Auch der Sport trägt maßgeblich zur Begegnung und zum Zusammenhalt unseres Gemeinwesens bei. Die begonnene Sportoffensive soll mit Investitionen in die Sportinfrastruktur in den nächsten 3 bis 4 Jahren umgesetzt und den Vereinen die Chance eröffnet werden, ihre Potenziale im Breitensport und im Spitzensport auszuschöpfen.

konkret: Das Sportgelände an der Dammenmühle wird zukunftsfähig umgestaltet und den Sport treibenden Vereinen beste Trainings- und Wettkampfbedingungen bieten.

Alle Belange von Sportinfrastruktur, verkehrsmäßiger Erschließung, ausreichenden Parkplätzen und schützenswerten Interessen der Anwohner kommen auf den Prüfstand. Wichtig ist mir, im Dialog zu planen und die Umsetzung bis Mitte der 20er Jahre unter Voraussetzung der dafür benötigten Investitionsmittel zu realisieren.

Städtepartnerschaften oder -freundschaften schaffen eine erlebbare Form offener Begegnungen und den direkten Austausch zu unterschiedlichen Themen in unserer trinationalen Grenzregion am Oberrhein. Eine aktive Zivilgesellschaft wie in Lahr unterstützt und befördert ein gemeinsames Europa „von unten“. Angesichts sich verschärfender politischer Auseinandersetzungen in der Welt sind kommunale Beziehungen unerlässlich, um friedlich und ohne Vorbehalte aufeinander zuzugehen. Die freundschaftlichen Kontakte zu den französischen Nachbarn in Erstein und unserer Partnerstadt Dole sollen Basis für weitere Berührungspunkte mit anderen Kommunen in Europa und Asien sein.

konkret: Die bestehenden Schulpartnerschaften sollen intensiviert und neue erschlossen werden. Ich will die begonnenen Kontakte nach Russland ausbauen und ausloten, ob ein Brückenschlag für einen intensiven kommunalen Austausch möglich ist.

2. Sozial. Familienfreundlich. Lahr!

Die vom Gemeinderat 2017 beschlossenen Lösungsansätze für preiswertes Wohnen sind zu intensivieren und vereinfachte Voraussetzungen für einen verstärkten sozialen Wohnungsbau zu schaffen. Leerstehende Wohnungen sollen durch die gezielte Beratung von Eigentümern und die Inanspruchnahme von Förderprogrammen dem Wohnungsmarkt wieder zugeführt werden.

konkret: Ich werde mich für ein Pilotprojekt unter dem Stichwort „Nachverdichtung“ stark machen, damit auf einem Supermarkt (Penny, Lidl, ALDI...) Wohnungen entstehen, deren Mieten im Bereich der für Lahr geltenden KOA-Sätze liegen.

Des Weiteren fordere ich ein Pilotprojekt von Wohnbau Stadt Lahr GmbH, der Kreisverwaltung und Stadtverwaltung zur Finanzierung einer Personalstelle für aufsuchende Sozialarbeit für die Wohnungssicherung. Mieter in gefährdeten Mietverhältnissen sollen frühzeitig beraten werden, um drohenden Wohnungsverlust und Obdachlosigkeit zu vermeiden.

Die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft müssen einerseits für einen Interessenausgleich von Jung und Alt sorgen, andererseits die fortlaufenden Bestrebungen einer barrierearmen Stadt für alle beachten. Den Beiräten - Senioren, Menschen mit Behinderung, Interkulturell - kommt hier eine wichtige Funktion zwischen Verwaltung, Bürgerschaft und Gemeinderat zu. Gemeinsame Aktivitäten und das Verfolgen konkreter Anliegen sensibilisieren das Miteinander für eine tolerante Stadtgesellschaft und bedürfen weiter der unterstützenden Begleitung durch die Verwaltung.

konkret: Ich werde mich dafür einsetzen, die angestoßene Initiative von Jugendgemeinderat und Stadtseniorenbeirat zur Umgestaltung des Rathausplatzes mit Priorität innerhalb der Verwaltung voranzutreiben und mit den Gremien des Gemeinderates zum Abschluss zu bringen.

Der Ausbau oder die Anmietung von weiteren Krippen- und Kindergartenplätzen bleiben unerlässlich. Der gestiegene Bedarf und die Vereinbarkeit von Familien mit dem Beruf der Eltern zählen zu den vordringlichsten Aufgaben der Stadtpolitik.

konkret: Im zukünftigen Wohngebiet Hosenmatten II wird eine 5-gruppige Einrichtung in modularer Bauweise errichtet, um die Bedarfe im Lahrer Osten zu decken.

Ebenso braucht es verstärkte Initiativen, um Fehlentwicklungen von Kindern vor der Einschulung und beim Übergang der Schülerinnen und Schüler von der Grundschule in die weiterführenden Schulen entgegenzuwirken.

konkret: Ich will mich für mehr Elternberatung engagieren, damit die Grundschulempfehlung zum Übergang an die weiterführenden Schulen im Interesse des Bildungsniveaus der Schüler/innen verstärkt berücksichtigt wird. Eine Bildungs-App soll den Eltern bei ihrer Entscheidung helfen. Die Otto-Hahn-Realschule und die Theodor-Heuss-Schule werden bei der Bildung einer Verbundschule unterstützt und der Ausbau der Friedrichschule forciert.

3. Umweltfreundlich. Mobil. Lahr!

Für eine urbane Kommune ist eine gesellschaftliche Akzeptanz über alle Generationen hinweg die entscheidende Richtschnur für ein grünes Lahr zum Wohlfühlen. Die bauliche Weiterentwicklung und das Wachstum unserer Stadt dürfen nicht im Widerspruch zu grünen Freiräumen stehen. Die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung bietet die Orientierung für das Erreichen der vom Gemeinderat beschlossenen Energie- und Klimaziele.

konkret: Im Bürgerdialog mit allen Interessengruppen möchte ich eine „Grün-Charta für Lahr“ mit dem Ziel initiieren, Stadtentwicklung mit grüner Infrastruktur für ein zukunftsfähiges Lahr zu verbinden.

Um die verkehrliche Situation in der Kernstadt sowie den Ortsteilen Kuhbach und Reichenbach zu verbessern, sind alle rechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen.

konkret: Ich fordere ein Nachtfahrverbot für LKW auf der B 415 und werde alles daran setzen, dieses juristisch durchzusetzen.

Anreize im ÖPNV können den Umstieg vom Auto auf alternative Fortbewegungsmittel befördern. Das Pedelec-System muss an zentralen Punkten in der Stadt, in den Ortsteilen und Nachbarkommunen fortgeführt werden.

konkret: Ich werde darauf drängen, die Taktung im Stadtgebiet und den Ortsteilen vor allem zu Randzeiten und an Wochenenden zu verbessern. Des Weiteren will ich mich dafür einsetzen, dass Busse am Samstag entgeltfrei genutzt werden können.

4. Modern. Digital. Lahr!

Der Digitalpakt von Bund & Ländern und dessen erfolgreicher Einsatz in allen pädagogischen Einrichtungen ist unverzichtbar für die Leistungsfähigkeit der Lahrer Bildungslandschaft.

konkret: Gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt und dem Kreismedienzentrum beabsichtige ich, für die Grundschulen ein „Lahrer Modell“ mit einheitlichen Standards für die Medienbildung einzuführen.

Zusammen mit dem Landesverband der Musikschulen wird eine in unserer Musikschule entwickelte Musiklernplattform bundesweit realisiert und zum Einsatz kommen.

Die Verwaltung prüft den Einsatz digitaler Angebote zur Vereinfachung von Dienstleistungen. Synergien im Interesse einer bürgernahen, zukunftsorientierten Verwaltung werden genutzt.

konkret: Ich erachte es als gewinnbringend, wenn sich die Verwaltung am Projekt des Landes Baden-Württemberg "Kommunale Digitallotsen" beteiligt.

Neben dem "Lahrer Stadtgulden" werden weitere Beteiligungsprojekte initiiert und umgesetzt. Die Bürgermitwirkung an kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen trägt zu einer vertrauensvollen Basis von Gemeinderat, Stadtverwaltung und Stadtgesellschaft bei.

konkret: In der Verwaltung werde ich ein neues Vorlagenmanagement mit dem Ziel etablieren, dass Verwaltungsvorlagen ab dem 2. Quartal 2020 mindestens 5 Wochen vor der abschließenden Befassung im Gemeinderat zur Information und Einsichtnahme für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen. Außerdem soll die Ratsarbeit digitalisiert und ressourcenschonend auf Tablets umgestellt werden.

5. Medizinisch rundum versorgt. Lahr!

Ausreichende, gute und barrierefrei erreichbare Facharztpraxen sowie ein dichtes Netz an medizinischen Angeboten der Gesundheitsvorsorge sind unverzichtbare Eckpfeiler für die medizinische Versorgung der Menschen. Die Verwaltung muss günstige Voraussetzungen und Anreize zur Übernahme von Facharztpraxen schaffen. Dieser Ansatz zählt zu den zentralen kommunalen Aufgaben in den nächsten Jahren. Der Bau eines modernen Ärztehauses ist zu prüfen und gezielt zu unterstützen.

konkret: Mir ist wichtig, dass die Standorte „Postareal“, „Aktienhof“ und „Kaiserstraße“ einer genauen Untersuchung auf die Machbarkeit eines modernen, zukunftssichernden Standortes für ein Ärztehaus mit guter Erreichbarkeit unterzogen werden. Zudem soll das Themenfeld „Gesundheit“ in der Verwaltung verankert, personell ausgestattet und als neues ämterübergreifendes Thema fortgeführt werden.

Das Lahrer Krankenhaus bleibt unverzichtbar für die Stadt und die Region. Der Ausbau als Maximalversorger auf Augenhöhe mit Offenburg wird durch die Verwaltung aktiv begleitet und befördert.

konkret: Ich will mich dafür stark machen, dass medizinische Kernkompetenzen am Lahrer Standort verbleiben und zukunftsorientiert ausgestattet werden. In Fragen der Weiterentwicklung, der Erreichbarkeit und der verkehrlichen Anbindung möchte ich innovative Ansätze verfolgen und für einen Interessenausgleich mit den Anwohnern sorgen.

6. Wachsende Wirtschaft. Gute Arbeit. Lahr!

Die Fortführung einer ausgewogenen Ansiedlungspolitik im Industrie- und Gewerbezentrum Raum Lahr und gezielte Innovationspartnerschaften mit Offenburg, Straßburg und Freiburg sollen attraktive Arbeitsplätze schaffen und bleiben auf ein gesundes Wachstum ausgerichtet. Forschungs- und Entwicklungsthemen sind hierbei von besonderem Interesse. Das betrifft insbesondere die autonome Mobilität auf der Straße und in der Luft ebenso alle Bereiche, die direkt und indirekt der Elektro-Mobilität zugeordnet werden. Bei der Ansiedlung neuer Unternehmen müssen die zentralen Faktoren wie Flächenverbrauch, Wertschöpfung und Umweltrelevanz im Vordergrund stehen.

Die Perspektive Güterverkehrsterminal 2035 erfordert eine konstruktive Begleitung und das konsequente Einfordern ausgleichender Maßnahmen für die Stadt und ihre Umlandgemeinden.

konkret: Unter dem Arbeitstitel „Ansiedlungskompass“ werde ich zusammen mit der Geschäftsführung der IGZ den Focus auf Rahmenbedingungen legen, die sich an Wertschöpfung, Digitalisierung und Zukunftsfähigkeit ausrichten. Hierzu gehören attraktive Angebote an expandierende Unternehmen aus dem regionalen Umfeld oder an überregional mobile Firmen mit Einbindungsmöglichkeiten in die hiesigen Wertschöpfungsstrukturen. Stadtverwaltung und IGZ werden ein Bewertungskonzept zur Beurteilung potentieller Ansiedlungsunternehmen erarbeiten.

7. Stabile Finanzen. Zukunftssicherung. Lahr!

Das vom Gemeinderat beschlossene Entschuldungskonzept wird Gradmesser einer ausgewogenen Haushaltsführung sein, um notwendige Investitionen zu ermöglichen. Gleichermaßen soll es als Richtlinie eines kontinuierlichen Schuldenabbaus dienen. Mit der Einführung des Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen zum 1. Januar 2020 sind alle finanziellen Aufwendungen durch Einnahmen zu decken. Das Prinzip der intergenerativen Gerechtigkeit ist hierbei entscheidend und wird mit einer nachhaltigen Leistungserbringung einhergehen. Stadtverwaltung und Gemeinderat bleiben gefordert, die Vorgaben zielorientiert zu realisieren.

konkret: In Abstimmung mit den Gemeinderatsfraktionen möchte ich verbindliche Vorgaben zur Entschuldung festlegen und diese in den kommenden Jahren einhalten. Für alle finanzielle Entscheidungen soll ein Höchstmaß an Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit gelten.

Ihre Themen. 7+ Aktiv. Das haben Sie gesagt!

Im bisherigen Wahlkampf haben sich drei Themen herausgestellt, die Ihnen wichtig sind und die ich gerne aufnehme:

  • konsequente Fortführung des Radwegekon-zeptes, weitere Verbesserungen für Fußgänger
  • westliche Anbindung an den Bahnhof für Pendler, Schaffen von zusätzlichen Parkplätzen
  • Umwelt- und Klimaschutzthemen noch mehr Gewicht verleihen, Stabsstelle Umwelt soll direkt dem Oberbürgermeister zugeordnet sein


Bitte denken Sie daran: Wir alle sind die Stadt! Lassen Sie uns mit vereinter Kraft für ein lebens- und liebenswertes Lahr arbeiten.

Ich grüße Sie herzlich und hoffe für die bevorstehenden Monate auf einen intensiven Dialog zum Wohle unseres Gemeinwesens.

Ihr Guido Schöneboom

 


Downloads

Flyer
Programm - aktualisiert, inkl. den Anregungen aus den Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern im bisherigen Wahlkampf
GS_Flyer_297x140_Hauswurf_web.pdf (787.13KB)
Flyer
Programm - aktualisiert, inkl. den Anregungen aus den Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern im bisherigen Wahlkampf
GS_Flyer_297x140_Hauswurf_web.pdf (787.13KB)



E-Mail
Anruf
Infos